Details zur Veranstaltung

Sa 09.10.2021 20:00 Dameronia´s Legacy Allstar-Oktett (USA)

„New York meets Europe“

Der Esslinger Jazzkeller zu Gast in der Dieselstrasse - im Rahmen des JAZZFESTIVALS Esslingen

Eintrittspreise:

30,00 €

27,00 €

Ermäßigung (Schüler*innen/Studierende) 3,00 €, wird an der Abendkasse ausgezahlt.
Bitte gültigen Ausweis mitbringen.

Die Veranstaltung ist bestuhlt
 

 

Tadley Ewing Peake "Tadd" Dameron war ein maßgeblicher Arrangeur und Komponist der Jazzgeschichte, er arbeitete für Count Basie, Artie Shaw, Jimmie Lunceford, Dizzy Gillespie, Billy Eckstine und Sarah Vaughan. Zudem leitete er eigene Gruppen mit Musikern wie John Coltrane und vor allem dem Schlagzeuger "Philly" Joe Jones, der sein bester Freund wurde. "Philly" Joe Jones war der Schlagzeuger des ersten "Great" Miles Davis Quintet und einer der einflussreichsten Jazz-Schlagzeuger aller Zeiten. In den 1980er Jahren gründete er das Ensemble „Dameronia“, das sich dem klassischen und zeitlosen Werk von Dameron widmete.

Schlagzeuger Bernd Reiter studierte in Graz und New York und lebt nach mehreren Jahren in München nun in Paris. Er wurde mit mehreren Preisen, darunter dem Hans Koller Preis, dem österreichischen Jazzpreis, im Jahre 2006 ausgezeichnet und arbeitete bereits mit vielen internationalen Jazzgrößen. Es war sein langer Wunsch, sich intensiv der Musik von Tadd Dameron und „Philly“ Joe Jones zu widmen, die Besetzung des von ihm zusammengestellten Oktetts ist eine echte „Allstar“-Band in der herausragende Jazzsolisten aus New York und Europa aufeinandertreffen.

Jim Rotondi (Trompete), Dick Oatts (Altsaxophon) und Gary Smulyan (Baritonsax) gehören zu den herausragenden Musikern der New Yorker Jazzszene. Jim Rotondi arbeitete mit Künstlern wie Ray Charles, Lionel Hampton, dem Toshiko Akiyoshi Jazz Orchestra, Lou Donaldson, Curtis Fuller und George Coleman u. v. a. und ist nun auch als Professor für Jazztrompete an der Kunstuniversität Graz tätig. Dick Oatts und Gary Smulyan gehören seit den späten 1970er Jahren zur Thad Jones/Mel Lewis Big Band, dem heutigen Vanguard Jazz Orchestra und arbeiteten zudem mit Musikern wie Freddie Hubbard, Dizzy Gillespie, Stan Getz, Chick Corea, Tito Puente, B.B. King, Diana Ross u. v. a.

Jon Boutellier (Tenorsax) gilt als der französische Saxophon-Jungstar und ist zudem auch als Arrangeur für verschiedene Bigbands tätig, Posaunist Roberto Rossi aus Bologna arbeitet ebenfalls seit vielen Jahren mit Jazzgiganten wie Cedar Walton u. v. a.

Die Rhythmusgruppe besteht neben Bernd Reiter aus zwei bestens aufeinander eingespielten europäischen Musikern: Pianist Pianist Andrea Pozza und Bassist Aldo Zunino gehören zu den meist gebuchten Sidemen Europas und arbeiten seit 30 Jahren mit wirklich allen Größen der Szene.

Dieses Oktett bringt die klassischen Dameron-Arrangements zurück auf die Bühne und präsentiert mit Professionalität und viel Begeisterung energiegeladene und swingende Musik auf höchstem Niveau, einfach "Jazz at its Best"!!!

Line-Up:

Jim Rotondi (USA) - trumpet
Dick Oatts (USA) - alto sax
Jon Boutellier (FRA) - tenor sax
Gary Smulyan (USA) - baritone sax
Johannes Herrlich (D) - trombone
Andrea Pozza (ITA) - piano
Aldo Zunino (ITA) - bass
Bernd Reiter (A) - drums