Details zur Veranstaltung

Ausstellung

Mi 25.11.2020 19:30 Vom Hören und Sehen

Freier Eintritt

Monotypien von Albrecht Weckmann

Vernissage


 

 

Vom Hören und Sehen

„Notenblätter“ nennen sich die auf Leinwand aufgezogenen Drucke. Sie beziehen sich in der Regel konkret auf ein Musikstück. Besonders die Minimalmusic beispielsweise von John Adams und Steve Reich oder die Stücke der schwedischen Jazzband „Esbjörn Svensson Trio“, kurz: „E.S.T.“ dienen als Ausgangspunkte für die Bildkompositionen. Wie Noten selbst abstrakte semantische Zeichen sind (also Zeichen mit einer zugeordneten Bedeutung), und Musik eine abstrakte Ausdrucksform darstellt, so sind diese Arbeiten in ihrer Grundordnung abstrakt, beschäftigen sich im formalen Spiel mit Rhythmus, Variation und Entwicklung. Menschliche Gestik, reduziert auf verkürzte Darstellung von Händen, Köpfen, Halbfiguren als Ausdruck von Bewegung geben immer wieder Raum für narrative Assoziationen.

Die Ausstellung ist  bis zum 28.12. 2020 vor und nach den Veranstaltungen sowie nach telefonsicher Vereinbarung (0711/388452) zu besichtigen.

Eine Kooperationsveranstaltung von Dieselstrasse und  aHBKE.