Details zur Veranstaltung

Rock 

Fr 13.12.2019 20:30 Kraan

Online-Verkauf gestoppt.
Restkarten an der Abendkasse.

Rock

Eintrittspreise:

25.00 €

22.00 €

Ermäßigung (Schüler/Studenten) 3,00 €, wird an der Abendkasse ausgezahlt.
Bitte gültigen Ausweis mitbringen.

Die Veranstaltung ist unbestuhlt
 

 

Was wäre die Geschichte der deutschen Rockmusik ohne Kraan? Die Band gründete sich 1970 in Ulm und verschrieb sich von Beginn an einer spannenden Fusion aus Rock, Jazz und Ethno-Einflüssen. Später fügten die Musiker US-Mainstream und Soul-Elemente hinzu. Die Galionsfiguren waren Bassist Hellmut Hattler und Gitarrist Peter Wolbrandt, gleichzeitig die Hauptsongschreiber der Band. In den Jahren zwischen 1970 und 1980er Jahren gehörte Kraan zu den bekanntesten Vertretern des Jazzrock in Deutschland. Es folgt eine wechselvolle Bandgeschichte mit wechselnder Besetzung, zahlreichen Alben und Veröffentlichungen, Konzerten und Fernsehauftritten, aber auch Bandauflösungen.

Das neue, insgesamt fünfte Kraan-Live-Album „The Trio Years“, wurde zwischen 2008 und 2017 aufgezeichnet. Die neuen Live-Definitionen von Kraan-Klassikern stammten aus unterschiedlichen Konzerten unterschiedlicher Jahre. Hellmut Hattler fehlte die Vorstellung, dass man dieses Material zu einer runden Sache machen kann und hakte das Live-Projekt zunächst ab. Die Rettung der Live-Platten-Idee übernahm Jürgen Schlachter, der in minuziöser Feinarbeit jeweils Spuren verschiedener Konzerte zusammen editierte. „Während ich im Krankenhaus lag und um mein Leben kämpfte, gab Jürgen richtig Gas und schickte mir quasi täglich neue Versionen unterschiedlicher Stücke, die in der Zeit für mich wie ein Anker waren. Darunter befanden sich auch Stücke wie ‚Silver Buildings’, von denen ich gar nicht mehr wusste, dass wir sie überhaupt live gespielt hatten“, sagt Hellmut Hattler. „Ich war komplett gerührt davon, weil sie in den vorliegenden Live-Versionen so vital klingen. Selbst die Gesänge funktionieren, was bei Kraan schon was heißen will“, spöttelt der Ulmer selbstironisch.

Für den Kraan-Fan gibt es auf „The Trio Years“ Unmengen Frisches zu entdecken. Die enthaltene 18-Minuten-Version von „Nam Nam“ straft mit der Selbstverständlichkeit der Dauererneuerung alle Anachronismus-Vermutungen lüge. „The Schuh“ aus der jüngeren Kraan-Historie lässt über die einnehmenden Möglichkeiten der Orchestrierungen in der Trio-Besetzung staunen. Im unschlagbaren Klassiker „Let It Out“ findet Peter Wolbrandt ausreichend Raum für seine Gitarren-Exkursionen, die immer ein bisschen klingen, als ob sie von einem anderen Stern stammen. Das „Wintruper Echo“ unterstreicht, wie locker Hellmut Hattler die Balance zwischen Melodie und Groove verfeinert aus den Ärmeln schüttelt. „Hallo Ja Ja, I Don’t Know“ ist ein Paradestück für Jan Fride Wolbrandts feinmotorisches, metrisches Gespür. Für den Kraan-Neuentdecker summiert „The Trio Years“ derweil, wofür die Band seit knapp fünf Jahrzehnten wie ein Leuchtturm in der Brandung steht: Free-Form-Musik von Freigeistern, die einen unverkennbar zeitlosen Sound haben, weil sie immer auf ihr kollektives Bauchgefühl hörten. Im Zeitalter der Technokratie ist „The Trio Years“ nicht zuletzt deshalb unverzichtbar.

Aktuelle Besetzung:

  • Gitarre, Gesang: Peter Wolbrandt
  • Bass: Hellmut Hattler
  • Schlagzeug: Jan Fride (Wolbrandt)